Sie sind hier:Startseite / Aktuell / 14. Förderpreis Musikschule Rankweil-Vorderland

14. Förderpreis Musikschule Rankweil-Vorderland

Auch im Jahr 2020 belohnte die Volksbank Vorarlberg und das Musikhaus La Musica junge Musikerinnen und Musiker für besondere Leistungen und überdurchschnittliches Engagement. Zum 14. Mal in Folge wurde der Förderpreis für die Musikschule Rankweil-Vorderland gesponsert. 18 SchülerInnen wurden beim Vorspiel am 19. Jänner von einer fachkundigen Jury in verschiedenen Altersklassen bewertet.

Als langjähriger Partner der Musikschule lud die Volksbank Vorarlberg die Teilnehmer und ihre Familien am 30. Jänner zur Preisübergabe ein. Mit Freude und Stolz konnten die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Urkunden und Preise im Gesamtwert von € 1.200 von Vize.Bgm. Andreas Prenn sowie den Sponsoren Karl Mathis (Leiter der Volksbank-Filiale Rankweil) und Johannes Schuricht (Musikhaus La Musica in Feldkirch) entgegennehmen. „Ausgezeichnete Leistungen sind mit Zeitaufwand und harter Arbeit verbunden und haben es verdient honoriert zu werden“, sagte Karl Mathis. Im Anschluss an die Preisübergaben und die musikalischen Darbietungen der Musikschülerinnen und -schüler verweilten alle noch gerne bei einem kleinen Buffet.

Wir gratulieren den Gewinnern des Förderpreises ganz herzlich!

Förderpreise:

Altersgruppe II:
Emma Fritsch (Gitarre, Klasse: Guillermo Delis Gómez); Viktorija Idzanovic (Gesang, Klasse: Christine Breuß); Theresa Kathan (Trompete, Klasse: Peter Kuhn); Ramona Lampert (Saxofon, Klasse: Lukas Nußbaumer); Janine Manser (Gesang, Klasse: Christine Breuß); Triolinas: Amy, Kim und Zoe Graziadei (Gesang, Klasse: Britta Wagener);

Altersgruppe III:
Chiara Ellensohn (Gesang, Klasse: Britta Wagener); Clemens Keckeis (E-Bass, Klasse: Ralph Hollenstein); Elias Kicker (Trompete, Klasse: Peter Kuhn); Anja Marte (Gesang, Klasse: Christine Breuß); Quartett Furioso: Annika Greber, Klaudia Hartmann, Samuel Lechner und Niklas Mähr (Saxofon, Klasse: Lukas Nußbaumer);

Juroren: Prof. Hubert Allgäuer, Prof. Rudolf Hoch, Ildiko Horvath